Bericht über die Herbstexkursion in den Kaiserstuhl am 22.09.2018

Mit der Herbstexkursion 2018 führte unsere Weinbruderschaft mit über 30 Teilnehmern die Reihe der Besuche in den Kaiserstuhl fort. Nach den Besuchen der Weingüter Bercher, Freiherr von Gleichenstein, Dr. Heger, Huber und Johner fuhren wir dieses Mal nach Endingen und Bischoffingen. Es hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, so dass es sich gelohnt hat, dieser herrlichen Landschaft erneut einen Besuch abzustatten. Aufgrund des Sommers und der frühen Reife der Trauben waren die Winzer des Kaiserstuhls beim herbsten und damit sehr beschäftigt und hoch konzentriert. Bei Planung der Exkursion hat damit niemand gerechnet. Wir wurden trotzdem sehr herzlich empfangen und es war spannend zu hören, wie es in den Fässern schon blubberte und zu riechen, wie der neue Wein die Luft in den Kellern dominierte.

Wir besuchten zunächst das Weingut Knab der Familie Rinker im malerischen Weindorf Endingen. Johannes Rinker führte uns kenntnis- und detailreich durch die Vielfalt der Spezialitäten des Weingutes, wobei die Burgundersorten eindeutig hervorstachen. Trotz der Aufgaben im Keller ließ es sich Seniorchef Thomas Rinker nicht nehmen, immer wieder zu uns zu stoßen und die Ausführungen seines Sohnes abzurunden. Die FAZ bezeichnete das Weingut vor kurzem als Ausnahmeerscheinung und gab ihm einen verdienten Platz zwischen den Hegers, Berchers, Salweys und von Gleichensteins. Vier Trauben im Gault&Millau sind die inzwischen verdiente Anerkennung. Wir konnten diese Einordnung nur bestätigen und verließen das Weingut mit besten Eindrücken.

Das Mittagessen nahmen wir bei Simone und Thomas Merkle ein. „Merkles Restaurant “ gehört zur Spitzengastronomie am Kaiserstuhl. Wir wurden nicht enttäuscht und genossen die Gastfreundschaft der Merkles bei ausgezeichnetem Kalbstafelspitz und einem Weißburgunder des Weinguts Knab.

Nach dem Mittagessen erwartete uns am Ortseingang von Bischoffingen Eva-Maria Köpfer, Sommelière und Geschäftsführerin des Weingutes Abril. Sie leitete unseren Bus nicht zum Weingut, sondern zunächst auf die hoch gelegene Mondplatte. Wir genossen den 360° Rundblick bei herrlichstem Spätsommerwetter und wurden mit einem Sekt des Weingutes begrüßt. Der Blick auf die Weinberge des Kaiserstuhls, den Schwarzwald und die Vogesen war einmalig.
Im modernen, in die Landschaft harmonisch eingegliederten Weingut,genossen wir die Führung durch das Gebäude, welches angelehnt an die Arbeitsabläufe in einem Weingut, erbaut wurde. Die sympathische und temperamentvolle Eva-Maria Köpfer stellte uns ihr hochwertiges Sortiment vor, welches sich durch ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnete.

Ordenskanzler Dr. Willigert Raatschen bedankte sich im Namen der Teilnehmer bei Trudi und Peter Eitze für die Organisation des sehr gelungenen Tages mit neuen Erkenntnissen, hervorragenden Weinen und kulinarischem Genüssen in beeindruckender Landschaft. Langanhaltender Beifall und zwei Spitzengewächse des Weingutes Abril waren der Lohn für eine rundum gelungene Fahrt.

Hier geht es zur Galerie »

Zurück