Einladung zur Kapitelreise vom 25. bis 28. Mai 2017

Liebe Weinschwestern, liebe Weinbrüder,

wie bereits angekündigt, führt uns die diesjährige Kapitalreise in die Weinbaugebiete Rheinhessen und Rheingau. Sie sind primär bekannt für ihre vorzüglichen Rieslinge. Seit vielen Jahren werden aber auch der Anbau hochwertigster Silvaner, Frühburgunder und Spätburgunder gepflegt. Sie gehören mit zu den besten Gewächsen in Deutschland. Wir haben 22 Weingüter aufgesucht und davon einen Teil ausgesucht. Wir haben großen Wert darauf gelegt, nicht nur etablierte Güter zu besuchen, sondern auch die junge Winzergeneration vorzustellen. Anfahrt und Rückreise nehmen naturgemäß einige Zeit in Anspruch. Wir haben aber darauf geachtet, dass wir vor Ort möglichst kurze Wege im Bus zurücklegen müssen.

Wir werden unser Hauptquartier in dem in Mainz-Finten gelegenen ****S Hotel „Atrium“ aufschlagen. Es erwarten uns komfortable, große und ruhige Zimmer. Sie gewähren uns zudem einen Blick über den Rhein in den Rheingau.

Wir können uns an den Nachmittagen im Hallenbad, im Wellnessbereich, im schön angelegten Innengarten oder der attraktiven Longue des Hotels erholen.

Der Anreisetag führt uns nach dem traditionellen Müller-Thurgau-Frühstück nach Flörsheim-Dalsheim bei Worms. Dort erwartet uns die Familie Raumland. Der Gault&Millau ist der Ansicht, dass „kein anderer Betrieb eine solche Phalanx an Sekten bietet, die sich in der Spitze mit den Aushängeschildern der Champagne messen können“. Uns erwartet eine hochinteressante, ausgiebige Probe auch älterer Jahrgänge.

Frau Raumland, eine geborene Wöhrwag aus dem bekannten Weingut in Stuttgart-Untertürkheim, wird uns nach der Probe mit einem stärkenden Mittagsimbiss in der neuen Dependance des Sekthauses erwarten.

Gut erholt fahren wir nun den Rhein entlang nach Nierstein und Nackenheim mit seinen berühmten Lagen Hipping, Pettenthal und Rothenberg. Ein kurzer Besuch führt uns zu dem VdP-Weingut Gunderloch der Familie Hasselbach*. Das Weingut belegte mit seinen Rieslingen bei der großen Verkostung 2016 in Wiesbaden von über 380 Gewächsen mit die besten Plätze.
(*alternativ Weingut Schätzel in Nierstein)

Anschließend fahren wir rheinabwärts und erreichen am Spätnachmittag unser Hotel. Nach Bezug der Zimmer und ausreichend Zeit zur Erholung können wir uns auf ein feines 4-Gänge Menu freuen. Im Rahmen der begleitenden Weinprobe stellen Johannes und Christoph Thörle aus Saulheim ihre Gewächse vor. Die „jungen Wilden“ zählen inzwischen zu den Spitzenbetrieben in Rheinhessen.

Mit einem opulenten Frühstücksbuffet wappnen wir uns für den zweiten Tag, der uns in den Rheingau führt. Wir besuchen zunächst das VdP-Weingut von Gunter Künstler in Hochheim. Seine Rieslinge gehören zum Feinsten was Deutschland zu bieten hat. Gunter Künstler wird uns eine umfassende Probe auch Großer Gewächse und älterer Jahrgänge bieten.

Am Mittag fahren wir weiter rheinabwärts nach Johannisberg. Wir werden im Weingut Chat Sauvage erwartet, wo wir zunächst den Mittagsimbiss zu uns nehmen. Der Aufsteiger des Jahres 2014 erzeugt mitten im Rheingau, umgeben von reinen Rieslinglagen, exzellente Chardonnay und Pinot Noir. Eine Sensation!

Am Nachmittag entspannen wir uns auf der Terrasse des nahegelegenen Weingutes und Schlosses Johannisberg. Bei herrlichem Blick auf den Rheingau sind Kaffee und Kuchen (oder ein Glas Schloss Johannisberger?) willkommen.

Nach Rückfahrt zum Hotel und ausreichender Erholungspause fahren wir am Abend in das nur 10 km entfernte Ingelheim und genießen im ehemaligen und liebevoll restaurierten Kloster Engelthal ein typisches, rheinhessisches Menu, welches uns Familie Wasem, begleitet von Weinen des eigenen Weingutes, kredenzen wird.

Der Samstag führt uns rheinaufwärts ins nahe gelegene Bodenheim. Wir besuchen die inzwischen in einer Hand befindlichen VdP-Weingüter Kühling-Gillot und Battenfeld-Spanier. Uns erwartet dort ein weiterer Höhepunkt der Reise mit absoluten Spitzenweinen Rheinhessens. Im Anschluss nehmen wir in der modernen Longue den Mittagsimbiss ein.

Ein kurzer Abstecher führt uns zu den Gebrüdern Bernd und Andreas Spreitzer in Östrich. Sie gehören ebenfalls zu der jungen Generation, die den Weinanbau im Rheingau revolutioniert haben. Das VdP-Weingut genießt einen ähnlichen Ruf wie Gunter Künstler oder Peter Jakob Kühn.

Wir widmen uns dann der Landeshauptstadt Mainz. Es besteht ausreichend Zeit, einen Altstadtbummel zu machen, den berühmten Dom oder das nicht weniger berühmte, am Domplatz gelegene, Gutenberg-Museum zu besuchen oder einfach nur Kaffee zu trinken. Am Spätnachmittag erholen wir uns in unserem Hotel.

Am Abend nehmen wir im Hotel das traditionelle Gala-Diner mit 6 Gängen ein. Es wird begleitet von Weinen des Weingutes Bischel aus Appenheim. Die Inhaber des Weingutes, die Gebrüder Runkel, sind weitere Vertreter der jungen Winzergeneration. Wir werden uns von der hohen Qualität der Weißweine wie auch der Rotweine überzeugen können.

Am Sonntag machen wir nochmals einen Abstecher in den Rheingau und besuchen das Öko-Weingut Georg Breuer. Die noch junge Theresa Breuer, Winzerin des Jahres 2016, wird uns Ihre Spitzengewächse aus den berühmten Rüdesheimer und Rauenthaler Lagen vorstellen. Den Mittagsimbiss nehmen wir bei Ihrer Tante Susanne Breuer im Restaurant Schloss Rüdesheim (bei schönem Wetter im Laubenhof) ein.

Nach einer Gondelfahrt zum Niederwalddenkmal und einem letzten Blick auf Vater Rhein verlassen wir die gesegnete, uralte Kulturlandschaft und fahren in Richtung Heimat. Unser geliebter Bodensee erwartet uns gegen 19:00 Uhr in Engen und 20:00 Uhr in Immenstaad.

Wir bereiten wieder eine Info-Mappe vor, der die weiteren Einzelheiten, der genaue Zeitplan, die Informationen zu den Weingütern etc. entnommen werden können. Aus organisatorischen Gründen gibt es nur zwei Zustiegsmöglichkeiten.

Abfahrtzeiten:
06:30 Uhr Immenstaad, Kath. Kirche, Meersburger Straße und
07:15 Uhr Engen, Parkplatz Jahnstraße

Der Teilnehmerbeitrag enthält das Müller-Thurgau-Frühstück, Trinkgelder, Geschenke, Übernachtung mit reichhaltigem Frühstücksbuffet, Benutzung des Hallenbad- und Wellnessbereiches (Bademäntel werden vom Hotel gestellt), die Weinproben, die Imbisse/Mittagessen inkl. Getränk und die Abendessen inkl. der begleitenden Weinproben. Im Beitrag sind die Verkostungen im Wert von insgesamt 150,00 € enthalten. Der Probenpreis wird bei entsprechender Bestellung angerechnet und somit der Reisebeitrag verringert. Näheres geben wir bei der Reise bekannt. Die Weine werden in unser Hotel geliefert, so dass zeitaufwändige Packzeiten vermieden werden. Wir haben zwei Kategorien an Doppelzimmern reserviert und bitten deshalb, den Zimmerwunsch bei Anmeldung mitzuteilen. Die Verteilung der Zimmer erfolgt nach Eingang der Anmeldungen und erfolgter Zahlung des Reisepreises, zunächst nach Wunsch. Ist eine Kategorie ausgebucht, erhält der Teilnehmer ein Zimmer der anderen Kategorie. Je nach dem wird der Differenzbetrag erhoben oder erstattet. Die Schweizer Freunde zahlen wie immer in bar vor Ort.

Beitrag pro Person:
Mitglieder/Priv.Gäste: EZ 795.- € DZ Kat I: 740.- € DZ Kat II: 695.- €
Interessenten/Gäste: EZ 835.- € DZ Kat I: 780.- € DZ Kat II: 735.- €

Aus organisatorischen Gründen (Buskapazität, Hotelkapazität, Probenraumgröße) können maximal 44 Personen teilnehmen. Es zählt der Tag des Eingangs der Anmeldung und der Zahlung auf dem unten aufgeführten Konto der Weinbruderschaft. Der Anmelde- und Zahlungsschluss ist der 31.03.2017. Diesen Termin müssen wir unbedingt einhalten, da nicht abgerufene Zimmer nur bis zu diesem Zeitpunkt kostenlos zurückgegeben werden können. Mit der Anmeldung bitten wir um Mitteilung des Zustiegortes.

Wir freuen uns auf eine spannende, erkenntnisreiche und harmonische Kapitelreise mit Euch.

Herzlichst
Sultan, Trudi, Hans-Peter & Peter

P.S.: Bruderschaftsorden, Anstecknadeln und Badesachen nicht vergessen!

Zurück