Frühjahrsexkursion in´s Ausland – Besuch des Weingutes Schmidt im bayerischen Wasserburg

Die von Peter Eitze mit Unterstützung von Trudi vorbereitete Frühjahrsexkursion führte uns an den bayerischen Bodensee zum Weingut Schmidt in Wasserburg. Um es gleich vorweg zu sagen, es war von A – Z eine sehr bereichernde Veranstaltung.

Der Nahe-Winzer Eugen Schmidt hat sich vorlanger Zeit zusammen mit seiner Frau Margret den Traum eines eigenen Weingutes realisiert und mit seiner vom Ort stammenden Frau aus einem kleinen Betrieb ein tolles Weingut in exponierter Lage und mit einem architektonischen Highlight auf- und ausgebaut. Der Neubau, an einem paradiesischen Standort in handwerklicher Art gebaut unter Berücksichtigung regionaler Baukunst errichtet, ist eine bemerkenswerte Investition in die Zukunft und berücksichtigt, dass in der Zwischenzeit die Söhne Sebastian (Önologe) und Maximilian (Betriebswirt) hauptberuflich in den Betrieb eingestiegen sind und somit die Zukunft gesichert ist.

Auf Lehm, Schotter und Geröllmassen werden frische Weißweine und fruchtige Burgunder angebaut. Eugen Schmidt hieß uns auf der Terrasse mit Blick auf die Weinberge mit einem Augustin Secco willkommen und erläuterte dabei auch die interessante und problembehaftete Entstehung des Weingutes in seiner heutigen Form. Anschließend präsentierte er uns elf Weine vom Müller-Thurgau über Weißburgunder, Riesling (!), Sauvignon Blanc, Grauburgunder in mehreren Qualitätsstufen, Cuvee Rose bis zum Spätburgunder auch in mehreren Qualitätsstufen. Die Weine waren gebietstypisch, die Weißweine bestachen durch ihre Eleganz und saftig-filigrane Art, die Spätburgunder durch ihre schöne Fruchtigkeit, Sortentypizität und Eleganz und fanden viel Zustimmung.

Nach der Weinprobe stand ein vielseitig bestücktes und sehr individuell zubereitetes Vesper-Buffet bereit, das von der Chefin des Hauses, Margret Schmidt, liebevoll vorbereitet wurde. Erwähnenswert ist auch der von zwei jungen Damen ebenso perfekt wie überaus freundlich gestaltete Service. Alles in allem eine bemerkenswerte Veranstaltung auf hohem Niveau. Danke der Familie Schmidt und ihren Helferinnen und Peter und Trudi Eitze für die Vorbereitung dieser Veranstaltung.

Zurück